Diese Samtpfoten suchen ein Zuhause!

Wir möchten höflich darauf hinweisen, dass wir unsere Tiere nur dann in Haushalte mit Kindern vermitteln, wenn diese groß genug sind um zwischen einem Lebewesen und einem Spielzeug unterscheiden zu können.





Wir sind sehr froh darüber, dass sich engagierte Bürger bereit erklären in ihrem Zuhause eine Pflegestelle einzurichten. Somit haben wir die Möglichkeit, sehr kleine, schwache und kranke Tiere die viel Zuwendung benötigen, unterzubringen. Dort werden sie liebevoll aufgepäppelt und gesund gepflegt. Das Gute daran ist, dass sie dann aus dieser Pflegestelle heraus in ihre neue Familie umziehen können.

Für diesen Einsatz der mitunter viele schlaflose Nächte mit sich bringt, bedanken wir uns bei allen Pflegeeltern ganz herzlich!

 Seite wird noch bearbeitet




                                                            

Casanova

"CASANOVA"

Geschlecht: männlich/ kastriert

Alter: ca. 10 Jahre

geimpft

Der liebenswerte Kater, lebt schon länger bei uns. Von seiner Vorgeschichte ist leider nichts bekannt - er hat sich wohl eine Zeitlang auf der Straße durchgeschlagen, ehe er als Fundtier zu uns kam. Anfänglich eher scheu und immer auf Distanz zu Menschen, kommt er heute auf sie zu und genießt die Streicheleinheiten. Casanova erhielt seinen Namen, weil er anfangs als noch unkastrierter Stubentiger die Damenwelt im Gehege umgarnte und verwirrte. Inzwischen ist er natürlich ruhiger geworden, braucht aber etwas Raum, da er sich gern bewegt. Wer sich auf ihn einlässt, wird sicher bald sein Herz erobern.

  


Nobi1

"NOBI"

Geschlecht: männlich/ kastriert

Alter: 1 Jahr

geimpft

Ein richtiger kleiner Panther – vom Äußeren her – ist der Teenager Nobi: Schwarz mit leuchtenden gelben Augen. Am Hals hat einen winzigen weißen Fleck. Wenn es etwas zu fangen gibt, Bällchen oder eine Spielmaus, die geworfen wird, gibt es für ihn kein Halten. Im Freigehege beobachtet er gern die Umgebung. Fremden gegenüber ist er noch schüchtern, aber wer sich die Zeit nimmt, sich mit ihm zu beschäftigen, wird viel Freude an ihm haben.

.

  

.